Maria Schrader vor der Vergabe des Festival-Ehrenpreises

1 Festival / 10 Städte / 40 Filme / 19. bis 23.10.2016

Festivalpreise Lang-/Kurzfilm und Evangelische Jugend +++ Transit Havanna gewinnt den mit 2.500 Euro dotierten Hauptpreis der Landeshauptstadt Magdeburg. Die Jury lobte »die starken, cineastischen Bilder und die beeindruckend liebevolle Weise«, mit der Regisseur Daniel Abma den Weg der drei kubanische Transgender zeichnet. +++ Das diesjährige Publikumsvotum des Kurzfilmwettbewerbs sah in vier Städten die Regisseure Sebastian Binder & Sebastian Schirmer mit ihren Kurzfilm Über Druck ganz vorn. Dank an den Stifter des Sachpreises in Höhe von 2.500 Euro – ARRI Media GmbH. +++ Über den Preis der Evangelischen Jugend – Gestiftet von der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland (EKM), dotiert mit 1.000 Euro freute sich Brenda Lien mit ihren Kurzfilm Call of Beauty. +++

Newsticker +++ Regisseur Sebastian Hilger und Produzent Edgar Derzian (»Wir sind die Flut«) sind heute, 20.00 Uhr im Studiokino Magdeburg – Regisseur Julius Schultheiß (»Lotte«) besucht um 16.30 Uhr das Puschkino Halle +++ Florian Eichingen stellt am 20.10. um 19.00 Uhr seinen Film »Die Hände meiner Mutter« im Studiokino Magdeburg vor +++ Die Schauspielerin und Regisseurin Maria Schrader tourt vor dem festlichen Empfang des Ehrenpreises durch den Ministerpräsidenten Reiner Haseloff am 22.10. um 19.30 im Burg-Theater Burg quer durchs Land. In Halle und Magdeburg wird sie am Nachmittag Filmgespräche führen. +++ Regisseur Jakob M. Erwa bringt zur Eröffnung am 19.10. in Magdeburg die Hauptdarstellerin Ada Philine Stappenbeck mit. Gemeinsam stellen sie Die Mitte der Welt persönlich vor. +++ Auch Lotte ist in Begleitung: Regisseur Julius Schultheiß reist zum Filmgespräch nach Halle und Magdeburg +++ Tom Schilling & The Jazz Kids musizieren am 21.10. im OLi-Kino Magdeburg. Tickets hier! +++

Rainer Robra, Staatsminister und Minister für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt
Ein Filmfestival für ein ganzes Bundesland – ein solch umfassendes und etabliertes Format bietet nur Sachsen-Anhalt. Ein Netzwerk aus 10 Städten – Aschersleben, Burg, Halberstadt, Genthin, Halle, Magdeburg, Merseburg, Querfurt, Salzwedel und Stendal – bildet die Plattform für das cineastisch anspruchsvolle Programm mit zahlreichen Filmreihen und einem umfangreichen Rahmenprogramm. Mit 40 Filmen und über 80 Vorstellungen sind die Filmkunsttage ein Festival für das Publikum.

Neben einer starken Präsenz des jungen deutschen Films im Wettbewerb Langfilm bietet die Reihe Panorama Mitteldeutschland einen Querschnitt aktueller Produktionen, die vorwiegend mit Unterstützung der Mitteldeutschen Medienförderung in Mitteldeutschland entstanden. Der Wettbewerb Kurzfilm stellt sich an vier Orten dem Publikumsvotum. Ein nun schon beinahe traditioneller Höhepunkt ist die Verleihung der Filmkunstpreise Sachsen-Anhalt. Die Filmkunsttage möchten Begegnungen ermöglichen, Einblicke und Zugänge schaffen sowie Gespräche anregen. Bei vielen Filmen sind daher Regisseure, Autoren, Schauspieler und Produzenten zum anschließenden Gespräch mit den Filminteressierten vor Ort.

Sie sind herzlich eingeladen, die 6. Filmkunsttage Sachsen-Anhalt zu besuchen, und ich wünsche Ihnen inspirierende Begegnungen und spannende Filmerlebnisse.